Der Vorstand des Löwen Frankfurt Eishockey e.V hat unter gesamtstrategischen Überlegungen folgende Entscheidung getroffen:

Die Löwen und Toni Raubal gehen zukünftig getrennte Wege. Die Amtszeit von Toni Raubal wird zum 30. April 2019 enden. Nach reiflicher Überlegung ist der Löwen Frankfurt e.V. zu der Erkenntnis gekommen, dass die Auffassungen über die zukünftige Ausrichtung des Vereins zu weit auseinander liegen.

Die Löwen wollen sich zukünftig umstrukturieren. So werden die Positionen des sportlichen Leiters und des Cheftrainers getrennt, um sich noch intensiver auf die gezielte Ausbildung der Athleten fokussieren zu können. Der Vorstand ist davon überzeugt, dass dieser Schritt der Richtige ist, um den gewachsenen Anforderungen aus dem Powerplay26-Programm des DEB gerecht zu werden. Insbesondere der immer größer werdende Fokus auf Struktur und Konzeption veranlassen die Verlagerung der Aufgabenbereiche auf mehrere Schultern.

Toni Raubal wurde im Frühjahr 2016 als sportlicher Leiter für den Nachwuchs engagiert und war seitdem hauptverantwortlich für die sportlichen Ausrichtung und Entwicklung des Vereins. In den drei Jahren seines Engagements trainierte er das DNL-Team der Löwen in der DNL2 sowie der DNL Div III.

Wir bedanken uns bei Toni Raubal für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden drei Jahren und wünschen ihm für die Zukunft persönlich und beruflich alles Gute!