Nach einer gemütlichen Anfahrt zum Check In in unser Hotel in Düsseldorf machten wir uns auf zur Stärkung zu unserem Sponsor Maredo in die Niederlassung Köln-Heumarkt. Zur Verdauung legten wir den Weg zur Köln-Arena 2 zu Fuß zurück und dabei konnten wir den einen oder anderen Karnevalist bewundern. Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass uns 2 davon auf dem Eis wieder begegnen sollten.

 

Wie in allen anderen Spielen auch hatte die Mannschaft um Jan Barta Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Allerdings konnten die Jungs gut entgegenhalten und man ging mit einem Pausenstand von 1-1 in die verdiente Pause.

Im 2. Drittel holte uns der Karneval auf dem Eis ein und wir haben für uns nicht durchschaubare Strafen gezogen und viel in Unterzahl gespielt. Von Minute zu Minute konnte man zuschauen wie das Spiel den „Spielleitern“ aus den Händen glitt. Trotz vieler Unterzahlsituationen gelang Köln nur ein Tor und wir gingen mit einem Rückstand von 2-1 in die Pause.

 

Auch im letzten Spielabschnitt gelang es unseren Spielern nicht die guten Möglichkeiten zu verwerten und das Spiel an sich zu reißen. Zum Ende stand es 3-2. Auch die letzte Spielminute ohne Torwart und mit 6 Feldspielern konnte dies nicht ändern. Zu diesem Zeitpunkt war den 2 Karnevalisten das Spiel komplett entglitten und die Kinder nutzten dies aus, um sich auf dem Eis mit einer kleinen unorganisierten Massenverabschiedung mit dem Austausch allerlei Nettigkeiten und härteren Handshakes zu verabschieden.

Jan Barta zum Spiel:  Zu wenig Tore und zu viele Strafzeiten. So kann man ein Spiel schwer gewinnen.