Nach einer für einige Kinder viel zu kurzen Nacht – Fernseher im Zimmer sind schlecht – machten wir uns nach einem reichhaltigen Frühstück auf zur alt ehrwürdigen Brehmstraße.

Das 1. Drittel begann mit einem besseren Start für die jungen Löwen. Diese erzielten nach nur 45 Sekunden den Führungstreffer und man hoffte am Karnevalssonntag auf einen besseren Spielverlauf für die U15. Die Hoffnung wurde aber nach nur 2 Minuten getrübt, da Düsseldorf hier den Ausgleich zum 1:1 schaffte. Im weiteren Spielverlauf konnte die Mannschaft ihr Zusammenspiel nicht richtig aufbauen und die Laufbereitschaft und der Kampfeswillen lies nach. Folgerichtig machten wir Düsseldorf damit stärker und die Kids mussten den Führungstreffer zum 2-1 für Düsseldorf hinnehmen. Mit diesem Spielstand ging es dann zur Pause.

Jan Barta versuchte von seiner Seite her alles und stellte die Reihen ab dem 2. Drittel um. Er erhoffte sich dadurch, dass mehr Zug zum Tor aufkommt - aber dies führte leider nicht zum gewünschten Erfolg. Wir kamen zwar öfter in das Angriffsdrittel, aber die Schüsse verfehlten häufig das Ziel.  Auch dieses Drittel endete 2-1 für Düsseldorf und wir lagen mit 4-2 zurück.

Das letzte Drittel wurde nochmals sehr spannend. Die Jungs konnten den Anschlusstreffer zum  4-3 schaffen und Jan erhöhte den Druck auf das Düsseldorfer Tor durch schnelle Wechsel seiner Reihen. Der Anschlusstreffer lag förmlich in der Luft, bis nun wieder unnötige Strafen gezogen wurden. Zwei Strafen in den letzten 2,5 Minuten. So gewinnt man kein Spiel mehr. Auch wenn der Goalie  zugunsten eines Feldspielers gewechselt wurde, konnte die 2 Niederlage innerhalb  von nur 19 Stunden nicht verhindert werden.

Jan Barta zum Spiel:  Ohne absoluten Willen zum Kampf, zur Laufbereitschaft und der Leidenschaft für das Eishockey wird der weitere Weg für die Mannschaft schwer.