An diesem Wochenende konnte unsere U20 zwei Auswärtssiege einfahren. Am Freitag gewannen sie in Kassel und am Sonntag konnten sie ihr Wochenende mit einem Derby-Sieg in Nauheim krönen.

Freitag gegen Kassel:

Nachdem wieder einmal beste Chancen liegengelassen wurden ging es mit 0-0 in die erste Drittelpause.

Unter den Scouting-Augen des Kasseler DEL2-Managers Joe Gibbs erwischten die Junglöwen einen Traumstart in das zweite Drittel und Freddy Stehl markierte die umjubelte Führung zum 1-0. Nach kurzen Konzentrationsproblemen im eigenen Spielaufbau gelang Noah Kragl in der 26. Minute das 2-0, als er einen Abpraller per Nachschuss verwerten konnte. Nach all den Rückschlägen der letzten Wochen spielten die Mannschaft von Coach Anton Raubal plötzlich wie aus einem Guss und erzielten durch Niko Lehtonen das 3-0. Nach einer Unachtsamkeit im eigenen Drittel fiel allerdings postwendend in der 31. Minute der Anschlusstreffer zum 3-1 für die Hausherren.

Frei nach dem Hockey-Evergreen "einfach die Scheibe zum Tor bringen" erhöhte Max Weber von rechts hinter dem Tor auf 4-1. Doch genau in den Torjubel hinein, fing man sich nach leichtem Scheibenverlust im Offensiv-Drittel einen Konter zum erneuten Anschlusstreffer.

Wildes coast-to-coast - Hockey brachte die jungen Löwen dann erneut mit 3 Treffern in Front. Niko Lehtonen konnte einen Konter mustergültig zum 5-2 abschließen.

Nach ausgeglichenem Beginn des 3.Drittels verkürzten die heimischen Schlittenhunde per Bauerntrick neuerlich zum 5-3 Zwischenstand. Nachdem man sich aller stürmischen und wütenden Angriffe der Hausherren erwehren konnte wurde mit einem "empty-netter" der 6-3 Auswärtssieg perfekt gemacht.

Sonntag gegen Nauheim:

Auch im darauffolgenden Auswärtsspiel gegen Nauheim konnte die U20 die Punkte in der benachbarten Kurstadt entführen - nach einem 2-3 Zwischenstand nach zwei Dritteln drehten die Junglöwen im letzten Drittel richtig auf und behielten auch hier die Oberhand mit 6-3. Dieses erste 6-Punkte-Wochenende in dieser Saison kam genau zur richtigen Zeit im Abstiegskampf. Dank konzentrierter, harter und ehrlicher Arbeit sowie einem sehr gut aufgelegten Goalgetter Niko Lehtonen (zwei 3er-Packs) ist im Kampf um den Klassenerhalt nun wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen und der Rückstand auf den rettenden fünften Platz beträgt nur noch drei Punkte bei noch sechs ausstehenden Partien.