Nach vier hochkonzentrierten Spielen war der Start in das Auswärtsspiel bei den Young Moskitos Essen optimal und die Junglöwen konnten das erste Powerplay in der zweiten Spielminute direkt zur Führung nutzen, als Oskar Kromberg die abprallende Scheibe versenken konnte.

Danach fiel man allerdings in alte Muster zurück und verpasste es die Scheiben im eigenen Drittel konzentriert zu klären. Die wieder einmal fragwürdige Regelauslegung der Hauptschiedsrichterin Ramona Weiss führte zu unnötigen Strafen und so lautete das Ergebnis zur ersten Drittelpause 1-3 aus Löwensicht.

Die Ansprache von Headcoach Raubal fruchtete und die Junglöwen starteten fulminant. So fiel in der Konsequenz der 2-3 Anschlusstreffer, als Max Weber einen Schuss des Blue-Liners Kilian Rohde abfälschen konnte.

Danach konnten beste Einschussmöglichkeiten frei vorm Tor stehend nicht genutzt werden. So kam es wie es kommen musste und man geriet durch zu viele Strafzeiten mit 2-5 ins Hintertreffen.

Ein letztes Aufbäumen im dritten Drittel brachte nicht mehr den gewünschten turn-around und außer einer Ergebniskosmetik zum zwischenzeitlichen 3-6 durch Niko Lehtonen, ging das Spiel letztendlich verdient mit 7-3 an die Essener Gastgeber.