Die Junglöwen konnten einen 7:4 (2:0; 2:1; 2:4) Auswärtssieg beim EHC Troisdorf einfahren. Von Anfang an wurden die Vorgaben des Trainers umgesetzt. Ziel war es schnell nach vorne zu spielen und den Druck aufs gegnerische Tor aufrechtzuerhalten. Innerhalb von einer Minute gelang den Löwen dann ein Doppelschlag zur 2:0 Führung. Nikolas Junnila aus der U15 und Joshua Römer waren erfolgreich. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels hätten die Löwen erhöhen können, doch der Torhüter der Troisdorfer erwischte einen guten Tag.

Im zweiten Drittel versuchte der EHC durch eine taktische Umstellung den Löwen Paroli zu bieten. Prompt erzielte der EHC den Anschlusstreffer zum 2:1. Die Löwen waren nun ein wenig schlafmützig in Defensive und mussten in der 38. Minute den Ausgleich hinnehmen. Doch die Mannschaft von Trainer Toni Raubal konnte in Unterzahl die passende Antwort liefern und ging erneut durch Lukas Giebner in Führung.

Das letzte Drittel war dann wieder ein Spiegelbild zum Ersten. Die Löwen spielten schnell nach vorne und erspielten sich viele gute Torchancen. Drei davon nutzten Alex Wagner (42.), Julian Gögele (43.) und Sebestyan Csata (48.), um die Führung auf 6 zu 2 auszubauen. Danach ließ wieder die Konzentration nach und man ließ den EHC nochmal ins Spiel kommen. Die Folge war ein Troisdorfer Doppelschlag (51./53.) zum 4:6. Zu mehr reichte es aber nicht.  Den Rest konnten die Löwen clever herunterspielen. Zum Schluss nahm Troisdorf noch den Torhüter vom Eis. Lukas Giebner konnte dies zum 7:4 nutzen.

Der 7:4 Sieg war nie gefährdet, die Löwen waren 50 Minuten die bessere Mannschaft, Troisdorf kam nur dann ins Spiel, wenn man selber einen Gang zurückschaltete.