Am vergangenen Samstag machte sich unsere U15 zum zweiten und entscheidenden Relegationsspiel auf nach Crimmitschau. Am Samstag davor gelang es unseren Jungs und Mädchen vor heimischer Kulisse das erste Relegationsspiel gegen Crimmitschau mit 2:0 zu gewinnen, aber einen wirklich sicheren Vorsprung an Toren hatten sie damit nicht. Es ging also um alles, nämlich darum, ob unser Team als Tabellenletzter der Regionalliga A NRW  in der Meisterrunde Nord mitspielen darf oder für den Rest der Saison in der Regionalliga B NRW mitspielen wird.

Im ersten Drittel gelang es unseren Jungs und Mädchen zwar zeitweise Druck vor dem gegnerischen Tor aufzubauen, jedoch konnten die Torchancen nicht verwertet werden. Hinzu kamen einige Strafminuten für unser Team, die jedoch Crimmitschau auch nicht nutzen konnte. Das erste Drittel endete also mit 0:0.

Im zweiten Drittel ähnelte das Spiel dem ersten Regelationsspiel in Frankfurt. Unseren Jungs und Mädchen  gelang es kaum, Druck vor dem gegnerischen Tor aufzubauen. Vielmehr hatten unsere Kids damit zu tun, den Druck von Crimmitschau abzuwenden. Auch ein Überzahlspiel in der 30. Spielminute konnte nicht verwertet werden. So endete auch dieses Drittel mit 0:0 und die Anspannung stieg.

Im letzten Drittel wurde das Spiel auf beiden Seiten zunehmend ruppiger. Es folgte ein dauerndes Hin- und Her, dennoch gelang es keiner Seite die Torchancen zu nutzen. Hinzu kamen einige Strafen für unser Team, die für den Zuschauer nicht ganz nachvollziehbar waren. 

Wie ein Schock wirkte dann die Schiedsrichterentscheidung  gleich  zwei von unseren Jungs in der 59. Spielminute auf die Strafbank zu schicken. Zugleich nutzte Crimmitschau diese Chance und holte seinen Goalie aus dem Tor und schickte einen 6. Feldspieler aufs Eis. Nun hieß es also für 1 Minute und 23 Sekunden lang 3 gegen 6. Schon allein aufgrund der doppelten Spielstärke war der Druck auf unsere Jungs unglaublich stark. Dennoch verschafften sich unsere Jungs durch mehrfaches Clearing die eine oder andere Sekunde zum Durchschnaufen. Obwohl unsere Jungs unerbittlich kämpften, gelang es Crimmitschau mehrmals Torchancen herauszuspielen- jedoch ohne Erfolg. Als endlich- nach einer gefühlten Ewigkeit-  die Schlusssirene ertönte, war die Erleichterung groß: Unentschieden, 2 Tore Vorsprung und somit Qualifikation für die NRW Meisterrunde Nord.