Am vergangenen Sonntag machte sich unsere U 15 zum 1. Spiel in der Meisterrunde Nord auf den Weg nach Mannheim. Nachdem sich unsere Jungs und Mädchen vor 3 Wochen in einem wahren Krimi in Crimmitschau den Verbleib in der Regionalliga A NRW gesichert hatten, stand nun endlich das erste Spiel in der neuen Runde an.

Gleich zu Beginn des ersten Drittels bauten die Jungadler massiven Druck vor unserem Tor auf und es gelang ihnen auch mehrmals Torchancen herauszuspielen, die sie jedoch nicht verwerten konnten. Unsere Verteidigung antwortete auf diesen Druck sehr kämpferisch und selbstbewusst.  Vereinzelt gelang es auch unseren Jungs und Mädchen zu dem gegnerischen Tor vorzudringen- jedoch auch ohne Erfolg. So endete dieses Drittel für beide Seiten mit 0:0.

Auch das zweite Drittel begann wieder mit massivem Druck durch die Jungadler vor dem eigenen Tor und unsere  Verteidigung arbeitete weiterhin vehement dagegen. Es gelang den Jungadlern erneut mehrere Torchancen herauszuarbeiten, die jedoch ohne Erfolg blieben. Obwohl unsere Jungs in diesem Drittel gleich 3 Mal auf die Strafbank geschickt wurden, konnten die Jungadler dennoch keine Torchance verwerten. Erst 19 Sekunden vor dem Ende des 2. Drittels konnte Mannheim dann den Führungstreffer erzielen. So ging es mit 1:0 in die zweite Pause.

Auch das dritte Drittel ähnelte Anfangs den beiden ersten Dritteln. Es dauerte aber noch bis zur 46. Spielminute bis die Jungadler dann auf 2:0 erhöhen konnten. Einige kleine Fehler führten dann dazu, dass noch nicht mal 30 Sekunden später das nächste Tor für Mannheim fiel. Das Spiel mit nur 3 Blöcken gegen die 19 Feldspieler der Jungadler forderte viel Kondition. Durch viele Icings hatte man den Eindruck, dass sich das Spiel vor dem eigenen Tor regelrecht festgesetzt hatte. Dennoch gelang es unseren Jungs und Mädchen in den nächsten 10 Minuten dem Druck der Jungadler weiter Stand zu halten und die herausgearbeiteten Torchancen zu verhindern. Erst in der 58. Spielminute konnten die Jungadler dann auf 4:0 erhöhen. In der allerletzten Spielsekunde des Spiels (59.59) gelang es dann unserem Team doch noch auf 4:1 auszugleichen.

Dieses erste Spiel in der Meisterrunde Nord war von der Anforderung, der Kondition und auch der Motivation sicherlich bislang die beste Leistung unserer Jungs und Mädchen.