Am vergangenen Samstag machte sich unsere U 15 mit gerade Mal 14 Feldspielern und 2 Goalies zum zweiten und dritten Spiel in der Meisterrunde Nord auf den Weg nach Dresden.

Samstag (25.01.2020):

Im ersten Drittel gelang es sowohl unseren Jungs als auch den Eislöwen zeitweise Druck vor dem gegnerischen Tor aufzubauen, jedoch konnten letztlich auf beiden Seiten die Torchancen nicht verwertet werden. Das erste Drittel endete also mit 0:0. Das zweite Drittel ähnelte dann dem ersten, auch wenn das Spiel inzwischen etwas schneller und ruppiger wurde. Auch eine Strafe auf Seiten der Eislöwen brachte nichts Verwertbares hervor. Es kam einfach kein Spielfluss zustande, so dass auch dieses Drittel mit 0:0 endete. Im dritten Drittel gelang es dann den Eislöwen in der 42. Spielminute ihr erstes Tor zu schießen. Eine Strafe gegen unsere Jungs in der 43. Spielminute wurde dann ohne weitere Tore für Dresden überstanden, aber es dauerte dann doch bis zur 53. Spielminute, bis unsere Jungs den Anschlusstreffer verwirklichen konnten. Drei Minuten später konnten unsere Jungs dann eine Strafe gegen die Eislöwen nutzen und auf 1:2 erhöhen. Die Eislöwen versuchten nun mit aller Kraft das Ruder noch einmal herumzureißen und nahmen ihren Goalie aus dem Tor. Trotz des massiven Drucks, den die Eislöwen nun aufbauten,  gelang dies aber nicht, da alle Pucks in der Fanghand unseres Goalies verschwanden. In der letzten Spielminute des Spiels gelang es unseren Jungs dann noch die Scheibe im Empty Net zu versenken und auf 1:3 zu erhöhen. Mit dem ersten gewonnenen Spiel in der Meisterrunde Nord NRW konnten unsere Jungs also die ersten 3 Punkte auf ihrem Tabellenkonto verbuchen.

Sonntag (26.01.2020)

Am nächsten Morgen um 9.00 Uhr stand dann das nächste Spiel gegen die Eislöwen an. Mag es an der langen Busfahrt am Tag zuvor oder der morgendlichen Müdigkeit gelegen haben, aber insgesamt wirkten unsere Jungs im ersten Drittel etwas träge. So konnten  zwei kurz hintereinander ausgesprochenen Strafen gegen zwei Eislöwen in der 4. Spielminute im 3: 5 Überzahlspiel nicht genutzt  werden. Erst die nächste Strafe gegen Dresden in der 6. Spielminute konnte im 4:5 Überzahlspiel erfolgreich verwertet werden und unsere Jungs gingen mit 0:1 in Führung. Sobald die Eislöwen jedoch wieder vollzählig waren, bauten diese massiven Druck vor dem Tor unserer Jungs auf. Dennoch dauerte es noch bis zur 16. Spielminute bis die Eislöwen den Ausgleich schafften. Das erste Drittel endete somit mit 1:1.

Das zweite Drittel wurde zunehmend ruppiger auf Seiten der Eislöwen. Dies führte dann dazu, dass in der 22. Spielminute eine 5 Minuten Strafe mit Spieldauer gegen einen Eislöwen ausgesprochen wurde. Das damit verbundene Überzahlspiel konnten unsere Jungs nutzen, um mit 1:2 in Führung zu gehen. Als unsere Jungs es dann endlich schafften, ins Passspiel zu kommen, wurden sie auch  in der 31. Spielminute mit einem weiteren Tor belohnt und sie konnten auf 1:3 erhöhen. Jedoch schien es dann, dass unsere Jungs sich auf den zwei Toren Vorsprung ausruhten.  Sie schienen auf einmal recht unentschlossen, ob sie weiterkämpfen wollten. Folglich sollte die Freude über diesen Vorsprung  auch nicht lange andauern, denn in der 35. und 37. Spielminute hatten die Eislöwen den Vorsprung der Löwen eingeholt und auf  3:3 ausgeglichen.

Im dritten Drittel hatte sich dann das Spiel mehrmals regelrecht vor dem Tor unserer Jungs festgesetzt. Zwar gelang es unseren Jungs dann in der 47. Spielminute erneut in Führung zu gehen und auf 3:4 zu erhöhen, aber auch dieses Mal dauerte es bis zum Ausgleich durch die Eislöwen nur 2 Minuten. Denn eine Strafe auf Seiten unserer Jungs führte dazu, dass die Eislöwen in der 49. Spielminute ihr Überzahlspiel erfolgreich verwerten konnten. Eine weitere Strafe für die Eislöwen in der 55. Minute hingegen konnten unsere Jungs nicht nutzen, so dass das dritte Drittel mit 4:4 endete. Demnach stand also Penaltyschießen an. Es blieb weiterhin spannend, denn auch dieses führte in den ersten vier Versuchen nur zu einem Gleichstand der erzielten Tore. Erst im fünften Durchgang wurde dieses Spiel dann endgültig zugunsten der Eislöwen entschieden.

Es mangelte nicht an Torchancen in diesem Spiel, jedoch konnten diese wiederholt nicht verwertet werden. Hinzu kamen viele kleine Fehler. Aber, hätte man sich nicht zu früh zurückgelehnt, dann hätte es auch anders ausgehen können.....