Mit einem 6:2 Sieg am Samstag und einer 3:7 Niederlage am Sonntag steht die U20 aktuell im Mittelfeld der Tabelle der DNL Division III Nord. Am kommenden Wochenende geht es mit zwei Spielen gegen den Lokalrivalen aus Bad Nauheim weiter.

Samstag begann das erste Drittel mit einem Distanzschuss von Jannik Kaus, der später unser Spieler des Tages wurde. Die haltbare Scheibe trudelte zur Überraschung aller ins Netz und die Löwen lagen vorne. Im zweiten Drittel eine Puckeroberung von Florian Fichtner in „Wayne Gretzky’s Office“, wie der Raum hinter dem Tor auch genannt wird, und Alex Wagner nahm das Zuspiel direkt ab zum 2:0. Lief!

Das letzte Drittel begann mit einem Pass von Florian Fichtner genau in den Lauf von Jannik Kaus, der unwiderstehlich in Richtung gegnerisches Tor zog und die Scheibe mit der Rückhand unter die Latte nagelte. 3:0. Dann drohte das Spiel noch zu kippen, die Gäste kamen auf 3:2 heran und näherten sich ein ums andere Mal gefährlich dem Tor des gut aufgelegten Sandro Metzen bei den Löwen. Die Vorentscheidung und Erlösung dann nach Zuckerpass von Alex Wagner auf – ganz genau – wieder Jannik Kaus, der erneut zum gegnerischen Tor stürmte und diesmal mit der Vorhand erfolgreich war. 4:2. Die weiteren Treffer durch Kristaps Pilinskis und Eric Motisan dann kurz vor Schluss zur positiven Ergebniskorrektur, vielleicht fiel das Ergebnis um zwei Tore zu hoch aus.

Überschattet wurde das insgesamt faire Spiel durch zwei große Strafen der Gäste, die jeweils für sich betrachtet vertretbar waren, auch wenn die Gäste mit diesen Entscheidungen ziemlich haderten. Insgesamt allerdings passten die Strafen gar nicht in den Rahmen dieser Partie.

Sonntag war dann bei den Löwen der Wurm drin. Den ersten Rückstand konnte Kristaps Pilinskis noch im ersten Spielabschnitt ausgleichen. Jonas Muthig brachte die Mannen um Trainer Horka Sekesi dann zu Beginn des Mitteldrittels sogar in Führung, doch dann setzte der Schlendrian ein. Viele Fehler im Aufbau, viele individuelle Fehler in der Defensive und insgesamt neben vier fehlenden Stammspielern dann auch noch der verletzungsbedingte Ausfall von Verteidiger Joshua Römer nach einem Foul am Vortag, das zu einer der beiden Spieldauerstrafen führte. Das alles brachte die Gäste aus dem hohen Norden am Sonntag auf die Siegerstraße. Am Ende des zweiten Drittels lagen die Löwen mit 2:4 hinten.

Hoffnung keimte dann wieder auf nach Florian Fichtners Anschlusstreffer kurz nach Beginn des letzten Drittels. Danach bemühten sich die Löwen redlich um den Ausgleich, aber irgendwie lief es überhaupt nicht mehr rund. So fielen in den letzten fünf Minuten dann noch drei Treffer gegen die Löwen, einer davon allerdings bei einer Empty Net-Situation, zum 3:7 Endstand. Auch dieses Ergebnis war zu hoch, aber der Sieg vom REV Bremerhaven am heutigen Tag durchaus verdient.

Nächstes Wochenende dann die ersten beiden Hessenderbys, Samstag in Frankfurt, Sonntag in Bad Nauheim, bei hoffentlich wieder voller Mannschaftsstärke nach Rückkehr aller Kranken, Verletzten und Urlauber. Gegen die Roten Teufel wird bekanntlich jede helfende Kelle gebraucht.