Neun Punkte aus drei heißen Derbys gegen Bad Nauheim innerhalb von sechs Tagen konnte die U17 der Löwen einfahren und damit den Vorsprung auf den Lokalrivalen aus der Wetterau auf – sage und schreibe – 16 Punkten bei sogar noch einem Spiel weniger ausbauen. Passt!

Die Partien am letzten Samstag daheim und Sonntag auswärts waren zugegebenermaßen hoch dramatisch und spannend. Niclas Kaus mit seinen ersten beiden Saisontreffern und Nikolas Junnila erzielten die Treffer beim 3:2 Erfolg im Heimspiel. Mit Alex Wagner und Eric Motisan trafen dann am Sonntag bei den Roten Teufeln zwei Stürmer, bevor vier Sekunden vor der Schluss-Sirene – VIER SEKUNDEN – sich Niklas Schweitzer ein Herz fasste und die Scheibe von der blauen Linie ins Tor beförderte. Ein Schuss mitten ins Herz der Nauheimer Eishockeyseele.

Am Freitagabend dann eine klare Angelegenheit für die Löwen im letzten Aufeinandertreffen in dieser Saison. Zwar konnten die Gäste aus Bad Nauheim zunächst zwei Führungen der Löwen durch Jonas Muthig und Jonathan Lorei noch jeweils ausgleichen, aber nach der ersten Hälfte kippte das Spiel unumstößlich zugunsten der Löwen. Das 3:3 durch Jonathan Lorei fiel in der 32. Spielminute. Im letzten Drittel erlosch dann die Nauheimer Gegenwehr. Bogdan Pushkar, Jonas Muthig, Eric Motisan und noch einmal Jonas Muthig mit seinem dritten Treffer des Abends sorgten für klare Verhältnisse und das 7:2 Endergebnis.

Überschattet wurde das Spiel durch eine berechtigte Spieldauerdisziplinarstrafe gegen die Löwen wegen Bandenchecks im ersten Drittel und dazu gar eine nicht minder berechtigte Matchstrafe gegen Bad Nauheim wegen eines Stockenden-Stichs. Ansonsten war es ein weitgehend faires Spiel, in dem beide Seiten um jeden Zentimeter Eis fighteten, die Löwen in den entscheidenden Szenen aber einen Schritt schneller und entschlossener waren. Oliver Reichert bestätigte seine aktuell gute Form im Kasten der Löwen.

Statistik des Freitagsspiels:

Tore: Jonas Muthig (3), Jonathan Lorei (2), Bogdan Pushkar und Eric Motisan (je 1)

Strafminuten: Löwen Frankfurt 9 plus Spieldauer, Rote Teufel Bad Nauheim 21 plus Matchstrafe